Ambulantes Operieren "Augenheilkunde"

120 Unterrichtseinheiten

 Zielgruppe

Arzthelfer/innen, die für die Assistenz beim ambulanten Operieren in der Augenheilkunde nicht ausreichend qualifiziert sind.

 

Ziel des Lehrgangs

Der/Die Arzthelfer/in soll den Arzt in Vorbereitung, Durchführung und Nachsorge bei ambulanten opthalmologischen Operationen unterstützen. Sie sollen insbesondere

 

  • über eingriffsbezogene, pathophysiologische Kenntnisse verfügen
  • die OP-Einrichtung einschließlich der zu Operationen benötigen Instrumente, Materialien und Geräte vor- und nachbereiten
  • den Arzt fach- und situationsgerecht in der Durchführung operativer Verfahren unterstützen
  • die fachgebietsbezogenen Hygienemaßnahmen durchführen und überwachen
  • Vorbereitungs-, Überwachungs- u. Nachsorgemaßnahmen bei Patienten durchführen
  • über notfallspezifische Kompetenz verfügen
  • Organisations- und Verwaltungsaufgaben einschließlich des Qualitätsmanagement erledigen

Voraussetzungen

Die Teilnahme an der Fortbildung setzt

  • eine erfolgreich abgeschlossen Ausbildung als Arzthelfer/in oder Krankenschwester/-pfleger

und

  • eine mindestenes sechsmonatige Tätigkeit in einem ambulanten Augen-OP voraus.

Gliederung

Unterricht:           96 Stunden

Praktikum:           24 Stunden in strukturierter und dokumentierter Form in bis zu zwei

                              Einrichtungen, die auf die Behandlung des vorderen und hinteren Augen-

                    abschnittes spezialisiert sind

 

Inhalte des Lehrgangs

Gemäß dem Fortbildungscurriculum der Bundesärztekammer "Ambulantes Operieren in der Augenheilkunde" mit 120 Unterrichtseinheiten:

 

  • Grundlagen der Augenheilkunde
  • Instrumente, Geräte und Materialkunde
  • Mitarbeiter bei augenärztlichen Operationen
  • Per- und intraoperative Patientenbetreuung
  • Spezielle augenärztliche Operationen
  • Hygiene
  • Medikamente
  • Anästhesieverfahren und Notfälle
  • Verwaltung, Organisation, Dokumentation
  • Qualitätsmanagemt und Qualitätssicherung
  • Recht und Arbeitsschutz

Prüfung

Zur Prüfung ist zugelassen, wer

  • mind. 90 % des Unterrichts besucht hat
  • den Nachweis über das Praktikum vorlegen kann.

Unterricht und Praktikum müssen innerhalb von 12 Monaten absolviert werden. Der Lehrgang schließt mit einer schriftlichen und einer mündlich-praktischen Prüfung ab. 

 

Nach erfolgreichem Abschluss des Seminars erhalten Sie ein Zertifikat und eine Teilnahmebescheinigung der Akademie im Gesundheitswesen.

 

* UE = Unterrichtseinheiten