Ambulantes Operieren "Augenheilkunde"

Lehrgang (120 UE*)


 

Zielgruppe

Arzthelfer/innen die für die Assistenz beim ambulanten Operieren in der Augenheilkunde nicht ausreichend qualifiziert sind.

 

Ziel des Lehrgangs

Der/Die Arzthelfer/in soll den Arzt in Vorbereitung, Durchführung und Nachsorge bei ambulanten ophthalmologischen Operationen unterstützen. Sie sollen insbesondere

  •  über eingriffsbezogene pathophysiologische Kenntnisse verfügen;
  •  die OP-Einrichtung einschließlich der zu Operationen benötigten Instrumente, Materialien und Geräte vor- und nachbereiten;
  •  den Arzt fach- und situationsgerecht in der Durchführung operativer Verfahren unterstützen;
  •  die fachgebietsbezogenen Hygienemaßnahmen durchführen und überwachen;
  •  Vorbereitungs-, Überwachungs- u. Nachsorgemaßnahmen bei Patienten durchführen;
  •  über notfallspezifische Kompetenz verfügen;
  •  Organisations- und Verwaltungsaufgaben einschließlich des Qualitätsmanagements erledigen.

 

 Voraussetzungen

 Die Teilnahme an der Fortbildung setzt 

 - eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung als Arzthelfer/in oder

  Krankenschwester/-pfleger und

-   eine mindestens sechsmonatige Tätigkeit in einem ambulanten Augen-OP voraus.

 

Gliederung

Unterricht:       96 Stunden

Praktikum:    24 Stunden in strukturierter und dokumentierter Form in bis zu zwei Einrichtungen, die auf die Behandlung des vorderen und hinteren Augenabschnittes spezialisiert sind.

 

 

Inhalte des Lehrgangs

Gemäß dem Fortbildungscurriculum der Bundesärztekammer „Ambulantes Operieren in der Augenheilkunde“ mit 120 Unterrichtseinheiten:

 

·     Grundlagen der Augenheilkunde

·     Instrumente, Geräte und Materialkunde

·     Mitarbeit bei augenärztlichen Operationen

·     Peri- u. intraoperative Patientenbetreuung

·     Spezielle augenärztliche Operationen

·     Hygiene

·     Medikamente

·     Anästhesieverfahren und Notfälle

·     Verwaltung, Organisation, Dokumentation

·     Qualitätsmanagement und Qualitätssicherung

·     Recht und Arbeitsschutz

 

Prüfung

Zur Prüfung ist zugelassen, wer 

 -        mindestens 90 % des Unterrichts besucht hat

 -        den Nachweis über das Praktikum vorlegen kann. 

  Unterricht und Praktikum müssen innerhalb von 12 Monaten absolviert werden.

 Der Lehrgang schließt mit einer schriftlichen und einer mündlich-praktischen Prüfung ab.

 Über das erfolgreiche Bestehen erhält der/die Teilnehmer/in ein Zertifikat.

 

Nach erfolgreichem Abschluss des Seminars erhalten Sie ein Zertifikat und eine Teilnahmebescheinigung der Akademie im Gesundheitswesen.

 

* UE = Unterrichtseinheiten